Events und Ausstellungen zu Architektur und Stadtentwicklung in Berlin

Mrz
1
Mi
Inflexión / Wendepunkt: Der Transformationsprozess in der spanischen Architektur @ Aedes am Pfefferberg
Mrz 1 um 18:30 – 21:30

Die vom spanischen Ministerium für Entwicklung durch die Generaldirektion für Architektur, Wohnungsbau und Raumplanung und der Acción Cultural Española (AC/E) organisierte und heute öffnende Ausstellung „Inflexión / Wendbunkt“ beschäftigt sich mit dem aktuellen Transformationsprozess der spanischen Architektur. 15 Gewinner und 27 Finalisten der 12. Spanischen Architektur- und Städtebau-Biennale (XII BEAU) haben sich mit Themen wie Resilienz, Ökologie und soziale Werte auseinandergesetzt. Die Notwendigkeit von nachhaltigem Bauen, Belebung von Innenstädten, Wiederaufbereitung und Verwertung bestehender Strukturen und Ressourcen stehen an diesem Wendepunkt auf der Agenda. Insbesondere die jüngere Generation sucht nach alternativen Stadtentwicklungsstrategien für die nahe Zukunft. Die Ausstellung gibt einen weit gefächerten Einblick in die zeitgenössische spanische Architektur und ist ein Experiment der Architekturkommunikation mit den Mitteln von Videoüberwachungssystemen, Smartphones und digitalen Bildschirmaufnahmen. Ausstellungseröffnung.

Mrz
2
Do
Building in the Metropolis MX @ Aedes Am Pfefferberg
Mrz 2 um 11:00 – 18:30

Die Ausstellung präsentiert Arbeiten des Studios Gaeta-Springall Architekten aus Mexiko. Gezeigt werden Projekte von gesellschaftspolitischer Relevanz, wie das „Mahnmal für die Opfer von Gewalt in Mexiko“. In Modellen und Fotos werden weitere Projekte unterschiedlicher Maßstäblichkeit, z. B. das Wohnhaus „4HousesLCC“ oder die Hochhäuser „Siroco und Mistral Towers“ in Mexico City, vorgestellt. In ihren stadträumlichen Arbeiten aus dem Bezirk Iztapalapa und dem Merced Market widmen sie sich dem Raum als Gesamtheit und veranschaulichen ihre grundsätzliche Herangehensweise, durch Transparenz die Architektur in die Stadtlandschaft zu integrieren und damit „in der Stadt und für die Stadt“ zu bauen. Zu der Ausstellung erscheint ein Katalog.

Inflexión / Wendepunkt: Der Transformationsprozess in der spanischen Architektur @ Aedes am Pfefferberg
Mrz 2 um 18:30 – 21:30

Die vom spanischen Ministerium für Entwicklung durch die Generaldirektion für Architektur, Wohnungsbau und Raumplanung und der Acción Cultural Española (AC/E) organisierte und heute öffnende Ausstellung „Inflexión / Wendbunkt“ beschäftigt sich mit dem aktuellen Transformationsprozess der spanischen Architektur. 15 Gewinner und 27 Finalisten der 12. Spanischen Architektur- und Städtebau-Biennale (XII BEAU) haben sich mit Themen wie Resilienz, Ökologie und soziale Werte auseinandergesetzt. Die Notwendigkeit von nachhaltigem Bauen, Belebung von Innenstädten, Wiederaufbereitung und Verwertung bestehender Strukturen und Ressourcen stehen an diesem Wendepunkt auf der Agenda. Insbesondere die jüngere Generation sucht nach alternativen Stadtentwicklungsstrategien für die nahe Zukunft. Die Ausstellung gibt einen weit gefächerten Einblick in die zeitgenössische spanische Architektur und ist ein Experiment der Architekturkommunikation mit den Mitteln von Videoüberwachungssystemen, Smartphones und digitalen Bildschirmaufnahmen. Ausstellungseröffnung.

Mrz
3
Fr
Building in the Metropolis MX @ Aedes Am Pfefferberg
Mrz 3 um 11:00 – 18:30

Die Ausstellung präsentiert Arbeiten des Studios Gaeta-Springall Architekten aus Mexiko. Gezeigt werden Projekte von gesellschaftspolitischer Relevanz, wie das „Mahnmal für die Opfer von Gewalt in Mexiko“. In Modellen und Fotos werden weitere Projekte unterschiedlicher Maßstäblichkeit, z. B. das Wohnhaus „4HousesLCC“ oder die Hochhäuser „Siroco und Mistral Towers“ in Mexico City, vorgestellt. In ihren stadträumlichen Arbeiten aus dem Bezirk Iztapalapa und dem Merced Market widmen sie sich dem Raum als Gesamtheit und veranschaulichen ihre grundsätzliche Herangehensweise, durch Transparenz die Architektur in die Stadtlandschaft zu integrieren und damit „in der Stadt und für die Stadt“ zu bauen. Zu der Ausstellung erscheint ein Katalog.

Inflexión / Wendepunkt: Der Transformationsprozess in der spanischen Architektur @ Aedes am Pfefferberg
Mrz 3 um 18:30 – 21:30

Die vom spanischen Ministerium für Entwicklung durch die Generaldirektion für Architektur, Wohnungsbau und Raumplanung und der Acción Cultural Española (AC/E) organisierte und heute öffnende Ausstellung „Inflexión / Wendbunkt“ beschäftigt sich mit dem aktuellen Transformationsprozess der spanischen Architektur. 15 Gewinner und 27 Finalisten der 12. Spanischen Architektur- und Städtebau-Biennale (XII BEAU) haben sich mit Themen wie Resilienz, Ökologie und soziale Werte auseinandergesetzt. Die Notwendigkeit von nachhaltigem Bauen, Belebung von Innenstädten, Wiederaufbereitung und Verwertung bestehender Strukturen und Ressourcen stehen an diesem Wendepunkt auf der Agenda. Insbesondere die jüngere Generation sucht nach alternativen Stadtentwicklungsstrategien für die nahe Zukunft. Die Ausstellung gibt einen weit gefächerten Einblick in die zeitgenössische spanische Architektur und ist ein Experiment der Architekturkommunikation mit den Mitteln von Videoüberwachungssystemen, Smartphones und digitalen Bildschirmaufnahmen. Ausstellungseröffnung.

Mrz
4
Sa
Sanierungsgebiet Teutoburger Platz 1994 – 2013: 18 Jahre Stadterneuerung in Berlin-Pankow @ Aedes am Pfefferberg
Mrz 4 um 11:00 – 15:00

Die Ausstellung informiert über den Prozess der Stadterneuerung rund um den Teutoburger Platz im Berliner Bezirk Pankow im Zeitraum von 1994 – 2013. Das Gebiet war eines der 22 Altbauquartiere, das nach dem Mauerfall vom Senat von Berlin zwischen 1993 und 1995 im Rahmen des ersten Gesamt-Berliner Stadterneuerungsprogramms zum Sanierungsgebiet erklärt worden ist und nun abschließend nach 18 Jahren mit Wirkung vom 13. März 2013 förmlich aufgehoben wurde. Der Eintritt ist frei.

Mrz
5
So
Sanierungsgebiet Teutoburger Platz 1994 – 2013: 18 Jahre Stadterneuerung in Berlin-Pankow @ Aedes am Pfefferberg
Mrz 5 um 11:00 – 15:00

Die Ausstellung informiert über den Prozess der Stadterneuerung rund um den Teutoburger Platz im Berliner Bezirk Pankow im Zeitraum von 1994 – 2013. Das Gebiet war eines der 22 Altbauquartiere, das nach dem Mauerfall vom Senat von Berlin zwischen 1993 und 1995 im Rahmen des ersten Gesamt-Berliner Stadterneuerungsprogramms zum Sanierungsgebiet erklärt worden ist und nun abschließend nach 18 Jahren mit Wirkung vom 13. März 2013 förmlich aufgehoben wurde. Der Eintritt ist frei.

Mrz
7
Di
Building in the Metropolis MX @ Aedes Am Pfefferberg
Mrz 7 um 11:00 – 18:30

Die Ausstellung präsentiert Arbeiten des Studios Gaeta-Springall Architekten aus Mexiko. Gezeigt werden Projekte von gesellschaftspolitischer Relevanz, wie das „Mahnmal für die Opfer von Gewalt in Mexiko“. In Modellen und Fotos werden weitere Projekte unterschiedlicher Maßstäblichkeit, z. B. das Wohnhaus „4HousesLCC“ oder die Hochhäuser „Siroco und Mistral Towers“ in Mexico City, vorgestellt. In ihren stadträumlichen Arbeiten aus dem Bezirk Iztapalapa und dem Merced Market widmen sie sich dem Raum als Gesamtheit und veranschaulichen ihre grundsätzliche Herangehensweise, durch Transparenz die Architektur in die Stadtlandschaft zu integrieren und damit „in der Stadt und für die Stadt“ zu bauen. Zu der Ausstellung erscheint ein Katalog.

Inflexión / Wendepunkt: Der Transformationsprozess in der spanischen Architektur @ Aedes am Pfefferberg
Mrz 7 um 18:30 – 21:30

Die vom spanischen Ministerium für Entwicklung durch die Generaldirektion für Architektur, Wohnungsbau und Raumplanung und der Acción Cultural Española (AC/E) organisierte und heute öffnende Ausstellung „Inflexión / Wendbunkt“ beschäftigt sich mit dem aktuellen Transformationsprozess der spanischen Architektur. 15 Gewinner und 27 Finalisten der 12. Spanischen Architektur- und Städtebau-Biennale (XII BEAU) haben sich mit Themen wie Resilienz, Ökologie und soziale Werte auseinandergesetzt. Die Notwendigkeit von nachhaltigem Bauen, Belebung von Innenstädten, Wiederaufbereitung und Verwertung bestehender Strukturen und Ressourcen stehen an diesem Wendepunkt auf der Agenda. Insbesondere die jüngere Generation sucht nach alternativen Stadtentwicklungsstrategien für die nahe Zukunft. Die Ausstellung gibt einen weit gefächerten Einblick in die zeitgenössische spanische Architektur und ist ein Experiment der Architekturkommunikation mit den Mitteln von Videoüberwachungssystemen, Smartphones und digitalen Bildschirmaufnahmen. Ausstellungseröffnung.

Mrz
8
Mi
Building in the Metropolis MX @ Aedes Am Pfefferberg
Mrz 8 um 11:00 – 18:30

Die Ausstellung präsentiert Arbeiten des Studios Gaeta-Springall Architekten aus Mexiko. Gezeigt werden Projekte von gesellschaftspolitischer Relevanz, wie das „Mahnmal für die Opfer von Gewalt in Mexiko“. In Modellen und Fotos werden weitere Projekte unterschiedlicher Maßstäblichkeit, z. B. das Wohnhaus „4HousesLCC“ oder die Hochhäuser „Siroco und Mistral Towers“ in Mexico City, vorgestellt. In ihren stadträumlichen Arbeiten aus dem Bezirk Iztapalapa und dem Merced Market widmen sie sich dem Raum als Gesamtheit und veranschaulichen ihre grundsätzliche Herangehensweise, durch Transparenz die Architektur in die Stadtlandschaft zu integrieren und damit „in der Stadt und für die Stadt“ zu bauen. Zu der Ausstellung erscheint ein Katalog.

Inflexión / Wendepunkt: Der Transformationsprozess in der spanischen Architektur @ Aedes am Pfefferberg
Mrz 8 um 18:30 – 21:30

Die vom spanischen Ministerium für Entwicklung durch die Generaldirektion für Architektur, Wohnungsbau und Raumplanung und der Acción Cultural Española (AC/E) organisierte und heute öffnende Ausstellung „Inflexión / Wendbunkt“ beschäftigt sich mit dem aktuellen Transformationsprozess der spanischen Architektur. 15 Gewinner und 27 Finalisten der 12. Spanischen Architektur- und Städtebau-Biennale (XII BEAU) haben sich mit Themen wie Resilienz, Ökologie und soziale Werte auseinandergesetzt. Die Notwendigkeit von nachhaltigem Bauen, Belebung von Innenstädten, Wiederaufbereitung und Verwertung bestehender Strukturen und Ressourcen stehen an diesem Wendepunkt auf der Agenda. Insbesondere die jüngere Generation sucht nach alternativen Stadtentwicklungsstrategien für die nahe Zukunft. Die Ausstellung gibt einen weit gefächerten Einblick in die zeitgenössische spanische Architektur und ist ein Experiment der Architekturkommunikation mit den Mitteln von Videoüberwachungssystemen, Smartphones und digitalen Bildschirmaufnahmen. Ausstellungseröffnung.

Mrz
9
Do
Building in the Metropolis MX @ Aedes Am Pfefferberg
Mrz 9 um 11:00 – 18:30

Die Ausstellung präsentiert Arbeiten des Studios Gaeta-Springall Architekten aus Mexiko. Gezeigt werden Projekte von gesellschaftspolitischer Relevanz, wie das „Mahnmal für die Opfer von Gewalt in Mexiko“. In Modellen und Fotos werden weitere Projekte unterschiedlicher Maßstäblichkeit, z. B. das Wohnhaus „4HousesLCC“ oder die Hochhäuser „Siroco und Mistral Towers“ in Mexico City, vorgestellt. In ihren stadträumlichen Arbeiten aus dem Bezirk Iztapalapa und dem Merced Market widmen sie sich dem Raum als Gesamtheit und veranschaulichen ihre grundsätzliche Herangehensweise, durch Transparenz die Architektur in die Stadtlandschaft zu integrieren und damit „in der Stadt und für die Stadt“ zu bauen. Zu der Ausstellung erscheint ein Katalog.

Inflexión / Wendepunkt: Der Transformationsprozess in der spanischen Architektur @ Aedes am Pfefferberg
Mrz 9 um 18:30 – 21:30

Die vom spanischen Ministerium für Entwicklung durch die Generaldirektion für Architektur, Wohnungsbau und Raumplanung und der Acción Cultural Española (AC/E) organisierte und heute öffnende Ausstellung „Inflexión / Wendbunkt“ beschäftigt sich mit dem aktuellen Transformationsprozess der spanischen Architektur. 15 Gewinner und 27 Finalisten der 12. Spanischen Architektur- und Städtebau-Biennale (XII BEAU) haben sich mit Themen wie Resilienz, Ökologie und soziale Werte auseinandergesetzt. Die Notwendigkeit von nachhaltigem Bauen, Belebung von Innenstädten, Wiederaufbereitung und Verwertung bestehender Strukturen und Ressourcen stehen an diesem Wendepunkt auf der Agenda. Insbesondere die jüngere Generation sucht nach alternativen Stadtentwicklungsstrategien für die nahe Zukunft. Die Ausstellung gibt einen weit gefächerten Einblick in die zeitgenössische spanische Architektur und ist ein Experiment der Architekturkommunikation mit den Mitteln von Videoüberwachungssystemen, Smartphones und digitalen Bildschirmaufnahmen. Ausstellungseröffnung.

Mrz
10
Fr
Building in the Metropolis MX @ Aedes Am Pfefferberg
Mrz 10 um 11:00 – 18:30

Die Ausstellung präsentiert Arbeiten des Studios Gaeta-Springall Architekten aus Mexiko. Gezeigt werden Projekte von gesellschaftspolitischer Relevanz, wie das „Mahnmal für die Opfer von Gewalt in Mexiko“. In Modellen und Fotos werden weitere Projekte unterschiedlicher Maßstäblichkeit, z. B. das Wohnhaus „4HousesLCC“ oder die Hochhäuser „Siroco und Mistral Towers“ in Mexico City, vorgestellt. In ihren stadträumlichen Arbeiten aus dem Bezirk Iztapalapa und dem Merced Market widmen sie sich dem Raum als Gesamtheit und veranschaulichen ihre grundsätzliche Herangehensweise, durch Transparenz die Architektur in die Stadtlandschaft zu integrieren und damit „in der Stadt und für die Stadt“ zu bauen. Zu der Ausstellung erscheint ein Katalog.

Inflexión / Wendepunkt: Der Transformationsprozess in der spanischen Architektur @ Aedes am Pfefferberg
Mrz 10 um 18:30 – 21:30

Die vom spanischen Ministerium für Entwicklung durch die Generaldirektion für Architektur, Wohnungsbau und Raumplanung und der Acción Cultural Española (AC/E) organisierte und heute öffnende Ausstellung „Inflexión / Wendbunkt“ beschäftigt sich mit dem aktuellen Transformationsprozess der spanischen Architektur. 15 Gewinner und 27 Finalisten der 12. Spanischen Architektur- und Städtebau-Biennale (XII BEAU) haben sich mit Themen wie Resilienz, Ökologie und soziale Werte auseinandergesetzt. Die Notwendigkeit von nachhaltigem Bauen, Belebung von Innenstädten, Wiederaufbereitung und Verwertung bestehender Strukturen und Ressourcen stehen an diesem Wendepunkt auf der Agenda. Insbesondere die jüngere Generation sucht nach alternativen Stadtentwicklungsstrategien für die nahe Zukunft. Die Ausstellung gibt einen weit gefächerten Einblick in die zeitgenössische spanische Architektur und ist ein Experiment der Architekturkommunikation mit den Mitteln von Videoüberwachungssystemen, Smartphones und digitalen Bildschirmaufnahmen. Ausstellungseröffnung.