Meine kleine Farm – mit Großstadt-Flatrate unlimited

Drei alte und mächtige Bäume geben dem Paradies seinen Namen: der „Drei-Eichen-Hof“ vor den Toren Dresdens ist ein wahres Kleinod für alle Naturfreunde und/oder Pferdeliebhaber, die sich ihr ganz persönliches Idyll inmitten einer außergewöhnlichen Landschaft gestalten wollen ohne dabei auf die Nähe einer faszinierenden Großstadt zu verzichten.

Für naturverbundene Ästheten: die Moritzburger Kulturlandschaft…
Gegenüber der Anlegestelle mit ihren massiven Pollern ragt eine gemauerte Mole weit ins Wasser hinaus. An ihrem äußersten Ende reckt sich ein merkwürdiges rosa schimmerndes Gebäude hoch hinaus. Auf den ersten Blick scheint es einer phantasievollen Kreuzung aus chinesischer Pagode und ostfriesischem Leuchtturm entsprungen, auf den zweiten Blick auch. Es handelt sich tatsächlich um ein maritimes Leuchtfeuer. Dabei ist das Meer mehr als 400 Kilometer weit weg und das gegenüberliegende Ufer des stillen, spiegelglatten Gewässers nur wenige hundert Meter entfernt.

… mit Schloss, Wäldern, Himmelsteichen…
Die Gegend rund um das sächsische Moritzburg gehört zu den wohl faszinierendsten Kulturlandschaften Sachsens, markant dominiert vom barocken Jagd- und Lustschloss „Moritzburg“. Der smarte Bau geht in seiner heutigen Gestalt wohl vor allem auf die Pläne des Wettiner-Fürsten August des Starken (1670-1733) zurück. Das Schloss liegt inmitten weiter Wälder und Wildgehege sowie der einzigartigen Moritzburger Himmelsteiche, einem System aus z.T. künstlich angelegten, miteinander verbundenen Seen, die zu einem großen Teil nur von Regenwasser – vom Himmel eben – gespeist werden. Seit mehr als fünfhundert Jahren wird hier Fischzucht betrieben, die hiesigen Karpfen sind weit über die Landesgrenzen hinaus als deliziöse Delikatesse begehrt. Gleiches gilt für das Wild aus den ehemals kurfürstlichen Gehegen: rund um das Fasanenschlösschen, einer einstigen fürstlichen Sommerfrische, wird z.B. noch immer das gleichnamigen edle Federvieh gezüchtet und verkauft.

… und Leuchtturm
Wie das Fasanenschlösschen ist übrigens auch der rosa Leuchtturm eine steinerne Hinterlassenschaft Friedrich August III., einem Urenkel des starken August mit Vorlieben für chinoise Architekturdetails. Zu Ehren eines russischen Generals, der ihn mal besuchte, ließ er an einem der Himmelsteiche, dem Großteich, eine komplette Küstenlandschaft samt Leuchtturm und Hafenanlage anlegen.

Fotogalerie „Drei-Eichen-Hof Reichenberg“Zum Start auf ein Bild klicken!

Rassepferde und Hengstparade
Nicht weit entfernt lassen sich ganz andere Schönheiten bewundern: Sächsisches Warmblut, Sächsisch-Thüringisches Schweres Warmblut, Rheinisch-Deutsches Kaltblut oder Haflinger. Die noblen Pferde des sächsischen Landesgestüts Moritzburg bringen nicht nur echte Pferdenarren zur Ekstase sondern sorgen auch seit Jahrzehnten regelmäßig im September bei den berühmten Hengstparaden für glänzende Augen bei tausenden Besuchern.

Der Drei-Eichen-Hof in Reichenberg. Ihr privates Idyll?
Ganz im Süden des Moritzburger Gemeindegebiets – zwei Kilometer von der Dresdner Stadtgrenze entfernt – liegt Reichenberg. Wie im Spätmittelalter gruppieren sich hier noch heute die Häuser rund um den Anger mit seinem kleinen Weiher. Am Rande des Dorfkerns liegt der Drei-Eichen-Hof, überragt vom uralten Trio seiner Namenspaten. Es ist ein wirklich märchenhaftes Fleckchen Erde: dreitausend Quadratmeter mit altem Baumbestand und vielen romantischen Ecken und Winkeln, die es zu entdecken gilt. Bebaut ist das Areal mit einer über hundert Jahre alten, teilausgebauten Scheune und einem großzügigen Stallgebäude – ein idealer Landsitz für Familien, Pferdeliebhaber und Naturfreunde, die Raum für die Verwirklichung eigener (Wohn-)Träume und Fantasien wollen. Die alte Scheune zu einem Domizil mit einem ganz außergewöhnlichen Wohnambiente restaurieren oder einen Neubau verwirklichen – es gibt viele Möglichkeiten, aus dem Drei-Eichen-Hof ein ganz persönliches Idyll zu machen. Und natürlich gehört zum Anwesen auch eine Pferdekoppel – bei Bedarf lassen sich in unmittelbarer Nachbarschaft weitere Flächen dazupachten oder -kaufen.

Landluft mit Großstadt-Flatrate
Landleben pur – ohne auf den Komfort, die Kultur, die Möglichkeiten und den Flair einer der schönsten deutschen Großstädte zu verzichten. Die sächsische Landeshauptstadt Dresden liegt nur einen Katzensprung von Reichenberg und dem Drei-Eichen-Hof entfernt, der Ort ist zudem verkehrstechnisch bestens angebunden. In der Nähe kreuzen sich mit der Staatsstraße 81 (zur Autobahn-Anschlussstelle Dresden-Flughafen (A 4) bzw. nach Meißen) und der Verbindungsstraße Dresden-Moritzburg zwei Verkehrsachsen des nördlichen Ballungsraums Dresden. Die Fahrt mit dem PKW in die Dresdner Innenstadt dauert keine zwanzig Minuten. Auch mit dem öffentlichen Personennahverkehr ist Reichenberg von Dresden und Moritzburg aus gut zu erreichen, der „Regionalverkehr Dresden“ bedient regelmäßig mehrere Haltestellen im Dorf. Wer im Drei-Eichen-Hof residiert, kann immer er/sie will, die gesellschaftlichen, kulturellen und kommerziellen Genüssen in Dresden vollen Zügen genießen– das Leben tobt nur wenige Fahrminuten von Reichenberg entfernt.

Kontakt
Das Beste von Land- und Stadtluft mit dem Besten von Sachsen kombiniert – genau davon haben Sie geträumt? Sie können Ihre Wünsche Wirklichkeit werden lassen: der Drei-Eichen-Hof steht zum Verkauf. Wer weitere Details zu diesem besonderen Fleckchen Erde wissen möchte kann diese Informationen hier direkt per Mail anfordern.

Titelbild: Maja Dumat, Pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *