Halle: Im Zeichen des Löwen

Unentdeckte Schönheit:  die "Villa Löwengold" im heutigen, unsanierten Zustand.

Unentdeckte Schönheit: die „Villa Löwengold“ im heutigen, unsanierten Zustand.

Über allem ragen die markanten Türme der Pauluskirche. Die roten Ziegelmauern des Gotteshaus hoch oben auf dem kreisrund modellierten Hasenberg sind von überall gut sichtbar. Kaiserin Auguste Viktoria höchstpersönlich weihte 1903 den monumentalen Sakralbau ein, der schnell seinen Namen auf das sich rundherum entwickelnde gutbürgerliche Viertel übertrug.

Heute gehört das unmittelbar nördlich der Hallenser Altstadt gelegene Paulusviertel zu den begehrtesten Wohnlagen der Saale-Metropole. Die meisten Häuser im größten zusammenhängenden Gründerzeitviertel erstrahlen mittlerweile in neuem Glanz.

Neobarocke Architektur vermischt sich hier mit kunstvollen Jugendstilfassaden, mediterranem Landhausstil und Bauten der klassischen Moderne zu einem facettenreichen und dennoch harmonisch wirkenden Straßenbild. Parkanlagen und Plätze setzen zwischendurch immer wieder wohltuende grüne Akzente.

Paulusviertel: Leben im charmanten Dichterquartier

Dieser ganz besondere Charme zieht immer mehr Menschen an, die hier zuhause sein wollen. Es ist ein lebendiger, attraktiver Kiez. Das gilt ganz besonders für den südlichen Teil des Paulusviertels, wo die kopfsteingepflasterten Straßen die Namen der großen deutschen Poeten tragen: im Dichterquartier wohnen Studenten, Professoren, Unternehmer, Familien und Singles Tür an Tür – und fühlen sich wohl.

Die Infrastruktur ist hervorragend: Kitas, Schulen und Einkaufsmöglichkeiten für alles was man täglich braucht sind meist nur ein paar Schritte von der Haustür entfernt. Dank der ausgesprochen günstigen Lage ist Stadtzentrum und Uni in wenigen Minuten mit dem Fahrrad oder den Öffentlichen zu erreichen.

Majestätisch: nach der Sanierung wird die Fassade der "Villa Löwengold" wieder zum markanten Blickfang im Paulusviertel. Visualisierung: ISI

Majestätisch: nach der Sanierung wird die Fassade der „Villa Löwengold“ wieder zum markanten Blickfang im Paulusviertel. Visualisierung: ISI

Beste Lage: Eigentumswohnungen in denkmalgeschütztem Stadthaus

Dort wo Goethe(straße) auf Carl-von-Ossietzky(-Straße) trifft, liegt ein beeindruckendes Eckhaus aus der Gründerzeit: die „Villa Löwengold“. Ihren Namen verdankt sie den majestätischen Löwenköpfen, die auf der Fassade thronen.

Die einstige Schönheit dieses für das Paulusviertel so typischen Stadthauses lässt sich trotz seines derzeitig so trostlosen Zustandes schon jetzt erahnen. Bald wird es wieder ein prachtvoller Blickfang im Paulusviertel sein: das unter Denkmalschutz stehende Gebäude wird aufwändig saniert und fachgerecht restauriert.

In der „Villa Löwengold“ entstehen insgesamt neun Eigentumswohnungen sowie eine Gewerbeeinheit (Ladengeschäft).  Die Drei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen sind zwischen 77 und 112 Quadratmetern groß. Die Ausstattung u.a. mit Echtholzparkett, Designbäder und modernster Haustechnik ist hochwertig und zeitgemäß. Alle Einheiten verfügen über einen oder mehrere Balkone.

Die vollständige Fertigstellung des Objekts ist für Ende 2014 geplant.

Rundum-Sorglos-Service und modernes Energiekonzept

Besonders hervorzuheben und für Denkmal-Objekte (leider) beileibe nicht selbstverständlich ist die im Rahmen der Sanierung erfolgende Umsetzung eines Energiesparkonzeptes, das die strengen Kriterien des KfW-Energie-Effizienzhauses „Denkmal“ erfüllt. Dies senkt später nicht nur die Betriebskosten, sondern ermöglicht Erwerbern einer Wohnung in diesem Objekt auch gleich die entsprechende KfW-Förderung (äußerst zinsgünstige Darlehen) in Anspruch zu nehmen. Bauträger ist ein erfahrenes Unternehmen, das in den letzten 15 Jahren bereits zahlreiche denkmalgerechte Sanierungen in Berlin, Halle und Leipzig realisiert hat. Abgerundet wird das Angebot durch ein zuverlässigen Rundum-Verwaltungs- und Vermietungsservice, der Käufern Kosten und vor allem „Nerven“ spart.

Raum zum Leben: Grundriss einer 112 Quadratmeter großen Wohnung im 2. OG der "Villa Löwengold". Zeichnung: ISI

Raum zum Leben: Grundriss einer 115 Quadratmeter großen Wohnung im zweiten Obergeschoss der „Villa Löwengold“. Zeichnung: ISI

Lukrativ: Gute Mietrendite, KfW-Förderung, hohe Denkmalschutz-AfA und attraktives Wertsteigerungspotential

Die Kaufpreise liegen zwischen 1.500 Euro pro Quadratmeter (Gewerbeeinheit) und 2.350 Euro / Quadratmeter für die Dachgeschosseinheiten. Die Mieterwartung liegt anfänglich bei 7,00 Euro / Quadratmeter nettokalt, so dass bei den Wohneinheiten eine attraktive Mietrendite von rund 3 % p.a. erzielt werden kann. Darüber hinaus winken hohe Steuervorteile: voraussichtlich 60 – 70 % des Kaufpreises können als Sanierungskosten gemäß §7i EStG (mehr zur Denkmalschutz-AfA) steuerlich geltend gemacht werden.

Halle bietet beste Bedingungen für den Erwerb einer Wohnimmobilie als langfristige Kapitalanlage. Insbesondere die guten bis sehr guten Wohnlagen wie eben das Paulusviertel sieht beispielsweise die Zeitschrift „Capital“ als sehr attraktives Investment (mehr dazu erfahren).

Infos zum Projekt & Kontakt

Unter dem Strich also gibt es viele gute Gründe, die für den Kauf einer Wohnung in der prächtigen „Villa Löwengold“ sprechen. Wer weitere Details zu dieser vielversprechenden Schönheit wissen möchte und/oder sich für eine der Wohnungen in Halles Dichterquartier interessiert, kann die gewünschten Informationen (z.B. Preise, Verfügbarkeit, Wirtschaftlichkeitsberechnungen, Termine für Besichtigungen etc.) über dieses Kontaktformular direkt beim Vertrieb des Bauträgers anfordern.