Das Klingelhöffsche Backstein-Palais

In der Nauener Vorstadt geht die sorgfältige Instandsetzung und Neunutzung der denkmalgeschützten Bauten auf dem Areal der ehemaligen „Roten Kaserne“ ihrer Vollendung entgegen (Mehr zur Geschichte und Entwicklung des „Roten Kaserne“ hier lesen…). Auch das letzte bisher noch unsanierte Gebäude wird nun denkmalgerecht saniert und zu Wohnzwecken umgebaut. Die Fertigstellung ist für 2016 vorgesehen.
Bei dem dreigeschossigen Ziegelbau handelt es sich um eines von vier gleichartigen Mannschaftsquartieren, die 1892 – 1895 nach Plänen des Militärarchitekten Robert Klingelhöffer für die Soldaten des 2. Garde-Feldartillerie-Regiments entlang der Nedlitzer Straße errichtet worden sind.

Das Haus liegt an der Ecke Nedlitzer Straße/ Fritz-von-der-Lancken-Straße Hier befand sich einst mit dem Nordtor eine wichtige Zufahrt zur „Roten Kaserne“. Die Hauseingänge liegen allesamt auf der Ostseite des Gebäudes. Hier umfassen Mittelbau und Nord- und Südflügel einen schmalen Innenhof, der sich zum Inneren des Kasernengeländes hin öffnet. Die rückseitige Westfassade ist zur Nedlitzer Straße hin ausgerichtet.

Die Fassaden sind im Stil der märkischen Backsteingotik gestaltet. Vier markante Staffelgiebel, hohe Segment- bzw. Spitzbogenfenster, Gesimse aus dunklen glasierten Ziegeln und der Kontrast zwischen hellen Putzflächen und den leuchtend roten Klinkern geben dem Haus ein eindrucksvolles, palastartiges Äußeres.

Ostfassade des "Klingelhoefferschen Backstein-Palais" nach der Sanierung. Visualisierung: Terraplan

Ostfassade des "Klingelhoefferschen Backstein-Palais" nach der Sanierung. Visualisierung: Terraplan

Stilvolles Wohnen im „Klingerhöffschen Backstein-Palais“

In dem eindrucksvollen Bauwerk werden insgesamt 63 Wohnungen von einem auf Denkmal-Immobilien spezialisierten Bauträger errichtet, der auch bereits mehrere Gebäude der „Roten Kaserne“ saniert hat. Alle Einheiten werden als Eigentumswohnungen zum Kauf angeboten. Die Wohnungsvarianten sind vielfältig und reichen von der Ein-Zimmer-Suite mit 42 m2 Fläche bis hin zum 150 m2 großen Penthouse mit vier Räumen und Dachterrasse. Bis auf ein einige kleinere Apartments im Hochparterre, die mit einem Wintergarten ausgestattet sind, besitzen alle anderen Einheiten einen Balkon oder eine (Dach-)Terrasse.

Die facettenreichen Grundrisse sind praktisch und licht gestaltet. Deckenhöhen von mehr als 3 Metern verleihen den Räumen ein großzügiges Ambiente. Die Ausstattung der Wohnungen ist von gehobener Qualität. Erwerber einer Wohneinheit können zwischen vier Ausstattungslinien wählen, die von minimalistischen Design bis zu verspielten Barockglanz reichen. Den Charme des Gebäudes betont dabei besonders die „Raw“ genannte Variante, bei der neben glatt verputzten Wähnden auch das über einhundert Jahre alte geschlämmte Ziegelmauerwerk offen zu Tage tritt. Allen Versionen beinhalten jedenfalls hochwertiges Eichenparkett und elegantes Baddesign.

Moderne Haustechnik mit umweltfreundliches Energiekonzept

Im Rahmen der Kernsanierung wird die komplette Haustechnik erneuert und heutigen Anforderungen angepasst. Beispielsweise verfügen alle Wohn- und Schlafräume über einen Internet- bzw. Telefonanschluss. Die Versorgung des Gebäudes mit Warmwasser und Heizungsenergie erfolgt über Fernwärme. Das Gebäude ist mit einer zentralen Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung ausgerüstet, die alle Wohnräume gemäß individuell Voreinstellungen automatisch belüftet. Diese Art der kontrollierten Belüftung spart nicht nur Energie und verhindert Schimmelbildung, sondern sorgt dank Frischluftfilter auch für nahezu staub- und pollenfreie Luft in den Apartments – ein Feature, dass gerade Allergiker zu schätzen wissen.

Auf der Dachterrasse einer Penthouse-Wohnung lässt sich die Sonne ungestört genießen (Abb. links). Auch das Schlafzimmer dieses Drei-Zimmer-Apartments im 1. Obergeschoss ist hell und luftig (Abb. rechts). Abbildungen: Terraplan

Auf der Dachterrasse einer Penthouse-Wohnung lässt sich die Sonne ungestört genießen (Abb. links). Auch das Schlafzimmer dieses Drei-Zimmer-Apartments im 1. Obergeschoss ist hell und luftig (Abb. rechts). Abbildungen: Terraplan

Doppelte staatliche Förderung

Nach den Baumaßnahmen erfüllt das Haus die hohen Standards des „KfW-Energie-Effizienzhauses Denkmal“, so dass Erwerber zinsgünstige Darlehen aus dem Topf des KfW-Programms 151 „Energieeffizient sanieren“ zur Finanzierung ihrer Wohneinheit in Anspruch nehmen können. Käufer einer Wohnung können darüber hinaus voraussichtlich gut 60 % des Kaufpreises als Denkmalschutz-AfA von der Steuer absetzen.

Kaufpreise und wirtschaftliche Perspektiven

Die Kaufpreise für eine Wohnung im „Klingerhöffschen Backstein-Palais“ betragen zwischen 4.080 und 4.580 Euro / m2. Sie liegen damit auf recht hohem Niveau. Die erwarteten Mieterträge (nettokalt) belaufen sich nach Angaben des Bauträgers auf 9,50 – 12,00 / m2. Solche Mieten werden derzeit bei vergleichbaren Objekten auf dem Areal der „Roten Kaserne“ durchaus erzielt.

Der Kauf einer Immobilie ist in der Regel eine langfristige Investition. Unter diesem Aspekt spricht für dieses Objekt vor allem seine vielversprechende Lage. Potsdam gehört nach aktuellen Prognosen zu den Standorten mit den besten Wertsteigerungschancen für Wohnimmobilien in Deutschland (Mehr dazu z.B. hier lesen …).

Die zwischen Jungfernsee und Volkspart gelegene Nauener Vorstadt gehört nicht nur wegen der herrlichen landschaftlichen Umgebung zu den guten Wohnlagen in Potsdam. Es ist wohl der aktuell dynamischste Stadtteil der brandenburgischen Landeshauptstadt. Der Campus der Fachhochschule, verschiedene Neubauprojekte rund um den Pfingstberg und nicht zuletzt die Entwicklung eines völlig neuen Viertels mit diversen Arbeits- und Forschungseinrichtungen unmittelbar nördlich der „Roten Kaserne“ verheißen in den nächsten Jahren einen deutlichen Bevölkerungszuwachs.

Das „Kingelhöffsche Backstein-Palais“ liegt mittendrin in dieser Potsdamer Wachstumszone. Wo Menschen leben wollen, steigt zwangsläufig die Nachfrage nach zeitgemäßem Wohnraum. Kauf- und Mietpreise für Wohnimmobilien dürften hier daher trotz verschiedener Neubauprojekte langfristig stabil bleiben bzw. moderat steigen. Dank dieser Perspektiven und der doppelten staatlichen Förderung (KfW/Denkmal-AfA, s.o.) kann der Erwerb einer Wohnung in diesem Projekt eine wirtschaftlich erfolgreiche Investition werden.

Weitere Infos

Detaillierte Informationen zum Projekt „Klingelhöffsches Backstein-Palais“ wie z.B. Exposé, Grundrisse, Kaufpreisliste und Verfügbarkeit können über dieses Kontaktformular direkt angefordert werden.

Lesetipp

Klingelhöffers Meisterstück: Die Rote Kaserne zu Potsdam – Zu Geschichte und Zukunftsperspektiven der denkmalgeschützten einstigen Militäranlage im Norden Potsdams.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.