My home next to my castle

Schloss Güterfelde - Ansicht von Süden

Südfassade: Schloss Güterfeld präsentiert sich den zukünftigen Bewohnern des Seitenflügels von seiner Schokoladenseite. Zeichnung: Mit freundlicher Genehmigung von Terraplan

Ein herrlicher Frühlingsmorgen im Mai des Jahres 2013. Die ersten Sonnenstrahlen fallen durch das Fenster und wecken sanft die Bewohner des schnuckeligen Hauses. Als das Schlafzimmerfenster geöffnet wird, strömt die angenehm frische Luft ins Haus. Der Blick der Hausherren schweift über den sich direkt hinter dem kleinen Privatgarten öffnenden Schlosspark mit seiner Blütenpracht, den alten Bäumen, und dem quirligen Wasserspiel, bis er schließlich an der pittoresken Südfassade des alten Schlosses hängenbleibt.

Eine Szene wie aus der Traumfabrik? Ein Luftschloss? Eine Fata Mogana? Nein, Schloss und Park gibt es wirklich. Sie liegen in dem kleinen Ort Güterfelde in perfekter Lage zwischen Potsdam (Stadtzentrum 15 Autominuten entfernt) und Berlin (Stadtzentrum 30 Autominuten entfernt). Über Architektur und Geschichte dieses herrlichen Landsitzes und die dort beginnenden Sanierungs- und Umbaumaßnahmen habe ich ja schon eingehend gepostet. Im Schatten des imposanten Herrenhauses liegt an der Ostseite der Gartenanlage ein weiterer langgestreckter Bau. Das Gebäude ist nicht so alt wie das ursprüngliche Schloss, steht dennoch unter Denkmalschutz und birgt ein Geheimnis: Von dem abscheulichen grauen Rauputz der späten sozialistischen Epoche wird nämlich die eigentliche Fassade des Hauses fast völlig verdeckt. Nur an ganz wenigen Stellen lassen sich ihre Spuren erkennen: feine, säulenartige Verzierungen, sog. Pilaster, gliederten einst die Front auf bestechend schlichte und klare Weise. Bei der Gestaltung des Seitenflügels griff man so den geradlinigen neoklassizistischen Stil des preußischen Baumeister David Gilly wieder auf, in dem 150 Jahre zuvor das Haupthaus errichtet worden war.

schloss-gueterfelde-seitenfluegel-ost-1-klein

Exlusives Grün: Blick von den Wasserspielen im Schlosspark auf die Reihenhäuschen im Seitenflügel. Visualisierung: Terraplan

Mondän und stadtnah: Landsitz hoch acht
Bald wird die ursprüngliche Fassade wieder in ihrer ursprünglichen Schönheit sichtbar sein. Denn im Rahmen des Projekts „Schloss Graf von Roon“ werden bis 2013 insgesamt acht Maisonetten in dem Seitenflügel errichtet. Die Reihenhäuschen bieten auf drei Ebenen zwischen 102 und 127 Quadratmeter Wohnfläche. Im Erdgeschoss findet sich in der Regel der großzügige Wohn-/Essbereich samt Küche, im ersten Stock ein Schlafzimmer und ein großzügiges Bad mit Tageslicht. Zwei weitere Schlaf- bzw. Arbeitszimmer sind im Dachgeschoss untergebracht. Die Wohnungen verfügen über zwei Terrassen, eine im kleinen Privatgarten auf der Schlossparkseite (Westausrichtung), die andere auf der Ostseite. Ein perfektes Heim für junge Familien, die zudem eine eigene Parzelle im gemeinsamen Gemüse- und Kräutergarten der Schlossgemeinschaft bestellen können.

Das Schloss selbst steht den zukünftigen Bewohnern des Ostflügels natürlich auch offen – zumindest bestimmte Teile darin. Zum Beispiel kann jeder sich gemeinschaftlicher gemeinsamen Wellness-Bereichs vom Stress des Alltags erholen. Oder jeder Haushalt kann sich im Untergeschoss des Herrenhauses einen privaten Weinkeller anlegen. Und auch die Plattform hoch oben auf dem Turm ist über den Aufzug und die alte Wendeltreppe stets erreichbar. Von dort hat man eine grandiose Sicht ins Umland, nach Potsdam und weit nach Berlin. Und natürlich liegt auch das schöne eigene Heim direkt zu Füßen: My home next to my castle.

Gesund und wieder modern: der Baustoff Lehm
Nicht nur die Lage dieser charmanten Reihenhäuser mitten im Schlosspark ist außergewöhnlich, sondern auch ihre Bauweise: der Seitenflügel ist in Lehmbauweise errichtet worden. Lehm ist ein ganz besonderer Baustoff mit hervorragenden Eigenschaften vor allem für das Raumklima. Lehmwände absorbieren überschüssige Feuchtigkeit und geben sie in trockenen Perioden (z.B. während der Heizperiode im Winter) wieder ab. Auf diese Weise wird die Raumluft auf einem angenehmen Niveau von etwa 50 – 60 % Luftfeuchtigkeit gehalten.

schloss-gueterfelde-seitenfluegel-ost-2-klein

Schmucke Reihenhäuser: die restaurierte helle Pilaster-Fassade und das Grün der Vorgärten werden zum Blickfang. Visualisierung: Terraplan

Lehm ist zudem in der Lage, Schadstoffe aus der Luft zu filtern. Wohnungen mit Lehmwänden sind daher auch besonders für Allergiker oder Menschen mit Atemwegproblemen geeignet. Aber auch hinsichtlich seines Dämmungsverhaltens ist der natürliche Baustoff vorbildlich. Lehm speichert Wärme und sorgt so für kühle Wohnungen im Sommer und niedrige Heizkosten im Winter.

Wirtschaftlich: Schlossblick mit hoher Förderung
Alle acht Maisonetten werden als Eigentumswohnungen bzw. -heime zum Kauf angeboten. Die einmalige Lage an den Stadträndern von Potsdam und Berlin macht das Projekt sowohl für Eigennutzer als auch für Kapitalanleger äußerst attraktiv. Denn der Wohnungsmarkt der aufstrebenden brandenburgischen Landeshauptstadt und im wirtschaftlich so dynamischen Speckgürtel im Süden Berlins ist leergefegt. An dieser Situation wird sich mittelfristig – und wahrscheinlich selbst langfristig – kaum etwas ändern. Beste Voraussetzungen also für sichere und steigende Mieteinahmen und langfristigen Wertzuwachs.

Genau das aber macht meiner Meinung dieses Projekt so interessant für all diejenigen, die in der unmittelbaren nähe Potsdams bzw. des Berliner Südwestens auf der Suche nach dem eigenen Zuhause oder nach einem vielversprechenden Immobilieninvestment sind. Zumal Selbstnutzer wie Kapitalanleger sich noch über einer kräftigen Finanzspritze freuen dürfen: nach den Prognosen des Bauträgers werden rund 60 Prozent des Kaufpreises dank staatlicher Förderung für die Sanierung eines denkmalgeschützten Gebäudes steuerlich absetzbar (Denkmal-AfA)
sein.

Seitenflügel Schloss Güterfelde Grundriss 117qm Wohnung

Harmonisches Wohnen: Beispielgrundriss einer 117-Quadratmeter-Maisonette im Seitenflügel. Zeichnung: Terraplan

Infos & Kontakt
Wer weitere Details zu den Reihenhäuschen im Schlosspark Güterfelde und/oder zu den einzelnen Maisonetten (Grundrisse, Preise) wissen möchte, kann alle Informationen hier direkt per Mail anfordern. Natürlich ist dies auch telefonisch unter der Rufnummer 030-887062026 beim Berliner Partner des Bauträgers, der Nova Finis Consulting GmbH möglich. Lesetipp:
“Wenn ein Mächenschloss zu erzählen beginnt …” – Zur Geschichte und Architektur des Schlosses Güterfelde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.